Quo vadis. Mit der Einführung des "RankBrain" Algorithmus schaut Google den Usern in die Köpfe.

Mit der Einführung des "RankBrain" Algorithmus bei Google, werden die Karten ganz neu gemischt und die Spielregeln werden auch nicht mehr die gleichen sein. Sechs gute Gründe für eine Standortbestimmung.

Der digitale Wandel macht auch vor dem Internet nicht halt.
Mit der Einführung des "RankBrain" Algorithmus schaut Google den Usern in die Köpfe..

Der digitale Wandel findet auch im Internet statt.

Jetzt hat auch Google den Weg der künstlichen Intelligenz eingeschlagen. Neu ist die Aufbereitung der Suchergebnisse. In Ergänzung zu bereits bestehenden Faktoren, ist jetzt auch die bereits erwähnte künstliche Intelligenz mit an Bord. Damit wird auch das Suchverhalten der User, bei den Suchresultaten, eine viel wichtigere Rolle spielen. 

Der Kunde wird zunehmend die Spielregeln bestimmen.

Unerwünschte Werbung wird von den Kunden immer mehr ignorieren werden. Der Kunde der Zukunft will selber finden und nicht gefunden werden. Bei Bedarf wird zuerst online recherchiert. Nur wer gesehen wird, die richtigen Botschaften vermittelt kann und einen guten Eindruck hinterlässt, kommt in die nähere Auswahl.

Viele Webseiten laufen Gefahr, beim Ranking zurückgestuft zu werden.

Meistens sind die Gründe für das schlechte Ranking naheliegend und hausgemacht. An vorderster Stelle stehen Fehler bei der Programmierung, mangelnde Relevanz bei den Inhalten, amateurhaftes Design, schlechte Funktionalität und fehlender Unterhalt. Die Zeit wird knapp. Belassen es die Inhaber dieser Webseiten beim Status Quo, riskieren sie, dass Google den Stecker zieht.

Ob zuhause, unterwegs oder im Büro, die bevorzugte Wahl bei der Informationsbeschaffung ist und bleibt das Internet.

Ein Auftritt im Netz gehört schon heute zum absoluten Standard.  Die Ansprüche beim Design und der Funktionalität werden zeitnah stark ansteigen. Nur was Klasse hat, wird sich auf die Dauer durchsetzen. Schlecht gemachte Webseiten werden, von einer zunehmend anspruchsvolleren Besucherschaft, sofort wieder verlassen. Mit erheblich negativen Folgen für das Image und das Ranking.

Der Kampf um die vordersten Plätze beim Ranking wird deutlich härter geführt.

 Wer bei den organischen Suchresultaten ganz vorne mit dabei sein will braucht, neben einer optischen Meisterleistung, auch gutes SEO über alle Website-Bereiche. Beim Aufbau neuer Webseiten verschmelzen neben Strategie, Konzeption und SEO, auch Webdesign und Kommunikation zu einer ganzheitlichen Web-Disziplin. 

Erfolgsfaktoren

  • Gute Sichtbarkeit
  • Hohe Relevanz
  • Optimale Funktionalität
  • Zeitgemässe Ästhetik

Bereiche

  • SEO
  • Inhalte
  • Architektur
  • Design

Die Anzahl der Webseiten und der Konkurrenzdruck werden stark zunehmen.

Auch Firmen mit kleineren Budgets werden vermehrt die Möglichkeiten des Internets zu nutzen wissen. Denn auch sie wollen möglichst weit nach vorne kommen, um Ihre Botschaften und Angebote viral verbreiten zu können. Dabei werden sie, vor allem auf der Kostenseite und bei den verfügbaren Technologien, von erheblich besseren Rahmenbedingungen profitieren, als das jetzt noch der Fall ist.  


Unsere Empfehlung an Sie: Schützen Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit und unterziehen Sie Ihre Webseite einem umfangreichen und professionellen Check.

Info Webcheck

Über 60 Einzelkriterien bilden die Grundlage unserer Webcheck-Analyse. Sie erhalten unterschiedliche Grafiken zu jedem Teilbereich in Form von Profilen und Balkendiagrammen und einen schriftlichen Rapport, der alle Erkenntnisse samt Empfehlungen für Sie bereithält. Ein erster Schritt in die richtige Richtung, um auch in der Zukunft im Web ganz vorne mit dabei zu sein.