Website Ranking

Wer beim Website Ranking nicht vorne mitmischt, hat keine Chancen

Immer mehr Firmen wollen ihre Webseite nach den neusten SEO-Standards optimieren lassen mit dem Ziel, das Ranking bei den Suchmaschinen zu verbessern. Eine gute Entscheidung, denn die heutigen Kunden wollen nicht mehr gefunden werden. Haben sie ein Bedürfnis, möchten sie lieber selber finden. Schon jetzt nutzen drei Viertel aller potenziellen BTB-Kunden das Internet als Informationsplattform. Hier wird bereits eine erste Auswahl möglicher Geschäftspartner getroffen. Diejenigen die nicht gesehen werden, sind nicht dabei. 

Es gibt keinen Grund die Chancen ungenutzt zu lassen

Verlieren ist in zweifacher Hinsicht schlecht. Zum einen verpuffen die Investitionen in das Online-Marketing wirkungslos und zum anderen werden grosse Chancen, gerade bei der Neukundenakquise, nicht genutzt. Mit den heutigen CMS-Systemen besitzen viel Webseiten bereits das Potential für eine Positionierung ganz vorne und sind daher für wirkungsvolle SEO-Massnahmen gut geeignet. Dennoch werden die Chancen einer guten Positionierung immer noch kläglich unterschätzt und nicht genutzt. Man belässt es lieber beim Status-Quo. Vielfach auch, weil man nicht weiss was zu tun ist oder bereits einmal schlechte Erfahrungen gemacht hat. Hier könnte eine gute SEO-Beratung Abhilfe schaffen.

Aus der Pole-Position werden Siege errungen

Dass eine Positionierung ganz vorne Sinn macht, zeigt das nachfolgende Beispiel: Eine Firma vertreibt und installiert Solaranlagen in der Schweiz. Pro Monat erfolgen ca. 3000 Suchanfragen auf Google Schweiz über das Keyword «Solaranlage». Erscheint die Firmenwebseite auf Seite eins bei den organischen Suchresultaten, wird sie von einer wichtigen Zielgruppe gesehen und bis zu 3000-mal im Jahr angeklickt. Anderenfalls eben nicht. Rechnet man noch 2 bis 3 weitere relevante Keywords hinzu, vervielfachen sich die Klicks um das Mehrfache.  

Die meisten Probleme beim Ranking sind hausgemacht

Wird eine Webseite organisch nicht vorne angezeigt, spricht man von einer eingeschränkten Sichtbarkeit. Unsere SEO-Analysen haben ergeben, dass es sich in den wenigsten Fällen um ein technisches Problem bei den Webseiten handelt. Die meisten Ranking-Verluste entstehen durch Änderungen bei den Suchalgorithmen, durch SEO-Unkenntnisse bei Relaunches oder durch die Missachtung wichtiger Ranking-Faktoren

Wichtige Ranking-Faktoren

  • Geografische Ausrichtung
  • Relevante Seiteninhalte
  • Website-Performance
  • Mobile-First Indexierung

Auf billige Lösungen ist kein Verlass

Gerade bei den Seiteninhalten (Content) und bei der Website-Performance (Funktionalität) sind die meisten Probleme zu orten. Darum: Wer sich mit dem Gedanken befasst eine neue Webseite online zu stellen oder das Ranking einer Webseite zu verbessern, sollte über sehr gute Marketing- und SEO-Kenntnisse verfügen oder sich fachkundige Unterstützung holen. Auch wenn überall billige Angebote locken. Klar ist; billige Lösungen reichen nicht aus, um ganz vorne mitzumischen und schon gar nicht um wettbewerbsfähig zu sein.